Gedanken

Auf dem Trampelpfad des Lebens

Manchmal frage ich mich, was später mal aus mir werden soll. Was ich vom Leben möchte, was ich mir erträume, das passt nicht so ganz in die Welt von Krankenkassen und Altersvorsorge. Der Weg, den ich gerne gehen möchte, den ich hoffentlich gehen werde, der ist noch nicht ausgeschildert. Der ist überwuchert von Grünzeug und Unterholz, durch das ich mich schlagen muss. Das ist keine vorgegebene Route mit anderen Menschen, die darauf wandeln und denen ich folgen könnte.

Ich komme vielleicht nicht so schnell voran, aber ich glaube fest daran, dass es für mich richtig ist.

Manchmal, da denke ich an meine Freunde. An alles, was sie schon erreicht haben, an das Geld, das sie verdienen und das Eigenheim, das sie bauen. Und manchmal macht mir das Angst. Dann frage ich mich, ob ich nicht vielleicht auf die große Straße zurückkehren sollte, denn da gibt es weniger Schlaglöcher. Dann frage ich mich, ob ich vielleicht nur meine Zeit verschwende?

“Sei doch vernünftig”, wird mir oft gesagt. Wäre ich vernünftig, hätte ich den Job und die Altersvorsorge. Wäre ich vernünftig, würde ich mir Gedanken um die Zukunft machen. Wäre ich vernünftig, würde ich vielleicht auf diese Stimme hören, die mir mit Zweifeln und Vergleichen das Leben manchmal schwer macht. Aber was ist schon vernünftig?

Blume_ninaumdiewelt

Die Angst muss ich überwinden, damit ich mich traue, zu neuen Ufern aufzubrechen.

Damit ich die Schritte wage, die mich auf meinem mit Gestrüpp überwucherten Trampelpfad voran bringen. Tief in mir drin weiß ich nämlich, dass ich gar nicht auf die große Straße will.

Was ich will, ist das Gefühl von Freiheit. Ich weiß jetzt, wie sich das anfühlt und ich will es nicht mehr missen. Ich will klare Morgenluft einatmen, ein bisschen Holz hacken, Kartoffeln ernten und abends Suppe daraus machen, ich will Natur und Tiere und ein bisschen Abenteuer. Ich will die einfachen Dinge genießen und nicht ständig online irgendwelches Zeug kaufen, das ich eh nicht brauche. Ich will nicht nur meine Zeit absitzen, sondern lachen, bis mir der Bauch weh tut. Ich will tanzen, und den Wind spüren und am Lagerfeuer Geschichten erzählen. Und hin und wieder an einen Ort gelangen, der so voller Magie ist, dass ich das Gefühl habe, der erste Mensch hier zu sein.

I’m not interested in competing with anyone. I hope we all make it. -Erica Cook

Was genau das für mich bedeutet, weiß ich auch nicht. Vielleicht wäre mein Leben irgendwie leichter, wenn ich anders wäre. Wenn es mich nicht ständig in die Welt ziehen würde. Aber daran kann ich dann doch nicht glauben.

Woran ich glaube ist, dass wir alle ankommen werden. Egal, ob große Straße, Feldweg oder Trampelpfad.

 

Wir schaffen das schon irgendwie. Ganz bestimmt.

AlexisNina_ninaumdiewelt

Kategorie: Gedanken

von

Verliebt in die Welt, das Reisen und mein neues Zuhause in Spanien. Ich leide unter chronischem Fernweh, also reise ich, soviel ich kann, und wann immer ich kann. Hier berichte ich über meine Abenteuer, Entdeckungen und Erfahrungen.

19 Kommentare

  1. Katharina sagt

    Liebe Nina,
    Ganz großes Kino! Ich mag deine Texte sehr und ich freue mich, dass du dich ein bisschen kritisch mit dem Leben und den gesellschaftlichen Vorstellungen davon auseinandersetzt.
    Die Fotos sind ganz zauberhaft, vor allem das letzte!
    Mach weiter so!

  2. Nina, du hast Dinge im Leben erreicht, von denen träumen andere. Das kann dir keiner mehr nehmen, und das gibt dir auch keine Altersvorsorge!! Du hast deine eigenen Schätze gesucht und gefunden und das ist viel mehr wert als alles andere!

    • Danke, ihr Lieben! Schön, dass es Anklang bei euch findet :) Das freut mich wirklich sehr!

  3. oh gott das letzte bild ist einfach nur genial :) das perfekte selfie.
    aber dein text ist einfach wundervoll. schon lange habe ich keinen blog mehr gesehen oder besse rgesagt gelesen mit dessen texten ich mich so identifizieren konnte und die mich so zum nachdenken angeregt haben.
    aktuell befinde ich mich in einer umbruchphase in meinem leben da passt dein text einfach so gut

    liebe grüße http://hydrogenperoxid.net

    • Danke, Anni!
      Das bedeutet mir viel und ich hoffe, du überstehst die Umbruchphase gut :)

  4. So ein zauberhafter Texte! Und so wahr :)
    Ich finde dein Leben toll! Und ich nach immer nur Schule, Studium, Arbeit, reiße jetzt auch aus (wenigstens für einige Monate) und reise durch Australien. Glaub mir Leute, die immer nur Arbeiten und an die Zukunft denken bereuen es irgendwann nicht so frei gewesen zu sein :)

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    • Das klingt fantastisch, Sarah! Ich freue mich schon auf deine Berichte aus Australien und auf ganz viele tolle Fotos :)

      Hab eine schöne Zeit <3

  5. Richtig toll geschrieben , du bringst auf den Punkt. Ich arbeite zurzeit in einem Beruf den ich nicht mag , nur um später das studieren zu können was ich von Herzen liebe . Nur verstehen es viele nicht , warum nicht auf dem sicheren Land bleiben und ein gemütliches Leben leben ? Weil ich das nicht bin , weil ich raus will und die Welt sehen , mich vollständig fühlen und meine Träume leben , mir das Wissen aneignen nach welchem ich strebe. Das ist wohl unsere Bürde als Generation Y , auszubrechen und nicht dem Muster zu folgen . Und das ist doch gut so .

    LG Faye
    http://www.feathersandgoldbears.com

    • Jetzt weißt du, du bist nicht allein! :) Ich bin mir sicher, du wirst die richtige Entscheidung treffen und es wird grandios!

  6. Super schöner Blog! Bin gerade zum ersten Mal dauf gestoßen und er gefällt mir echt gut!

    Liebe grüße,
    Goldie

  7. Vielen lieben Dank an euch alle! Ich freue mich über jeden Kommentar und auch über alle Emails, die mich erreicht haben :)

  8. Wunderschön!
    Auf der Straße des Lebens gibt es immer Abzweigungen und Umwege…Abkürzungen und Kreisverkehre…
    Am Ende gelangt doch jeder irgendwie ans Ziel…egal auf welche Weise….
    Ich bin auch eher fürs durch Gestrüpp laufen….Umwege gehen…mal vielleicht auch ne Abkürzung.
    Dein Leben kannst nur du Leben..ob im Eigenheim oder im Baumhaus. Der Schlüssel egal zu welchem Haus ist immer das Glück! :-)

Kommentare sind geschlossen.