Gedanken, Zuhause in Galizien

Im Ausland leben: Ist das was für mich?

Nachdem ich euch vor ein paar Tagen einige meiner Gründe, ins Ausland zu ziehen, genannt habe, haben mich viele Mails erreicht –heute versuche ich, eure Fragen so gut es geht zu beantworten. Die größte und vielleicht wichtigste Frage war:

Woher weiß ich, dass es das Richtige für mich ist, im Ausland zu leben?

Ich glaube nicht, dass man vorher immer weiß, ob das die richtige oder falsche Entscheidung ist. Ich habe keine Kinder, bin nicht verheiratet, habe keinen Vollzeitjob. Für mich ist das Ganze also irgendwie leichter als für manch anderen. Zudem reise ich viel, es ist also schwer zu sagen, wo ich überhaupt lebe. Meistens nämlich alle paar Wochen oder Monate woanders… Behaltet das bitte im Hinterkopf.

Bevor ihr euch einen Flug in ein fremdes (oder auch schon bekanntes) Land bucht, müsst ihr euch mit euch selbst unterhalten. Stellt euch vor, ihr wagt den Schritt. Im Ausland leben. Ein neues Leben, weg von Familie und Freunden. Ihr müsst quasi von vorn anfangen, euch einleben und euer Leben gestalten.

1. Macht euch die Vorstellung Angst? Oder seid ihr aufgeregt?

Wenn die Angst überwiegt, solltet ihr euch vielleicht noch ein paar Gedanken machen, euch mit anderen austauschen. Was genau macht euch Angst? Sind es Dinge, die man aus dem Weg räumen kann, indem man sich besser informiert? Oder fühlt es sich an wie Angst, ist aber eigentlich Nervosität?

Ein bisschen Nervosität bleibt immer, glaube ich. Aber Angst und Nervosität sind zwei Paar Schuhe, und Angst sollte keiner haben (müssen).

2. Wie stellt ihr euch euer Leben vor und könnt ihr euch das leisten?

Es wird euch nicht überraschen, dass das Leben in Paris teurer ist als irgendwo auf dem Land. Wenn ihr also unbedingt in Paris leben wollt, aber leider nicht das nötige Kleingeld dafür habt, dann braucht ihr andere Lösungen. Könnt ihr euch vorstellen, als Au-Pair zu arbeiten und bei einer Gastfamilie zu wohnen? Oder möchtet ihr dann lieber in eine andere Stadt ziehen, die zwar nicht Paris, aber dafür viel billiger ist?

3. Wie sieht der Arbeitsmarkt aus?

Ganz wichtig, vor allem für diejenigen unter euch, die eine abgeschlossene Berufsausbildung haben und ihren Traumjob schon kennen. Was bringt das Leben in einer deiner Lieblingsstädte, wenn du einem trockenen Bürojob nachgehen musst, obwohl du viel lieber als Fitnesstrainer arbeiten würdest? (Oder so ähnlich…)

4. Kennt ihr dort jemanden?

Manche bevorzugen vielleicht eine Stadt, in der sie wirklich niemanden kennen. Andere finden den Gedanken, ein paar vertraute Gesichter zu sehen sehr beruhigend. Aber wie immer ist das eure Entscheidung –kennt ihr jemanden, der im Ausland wohnt? Könnt ihr euch austauschen, oder kennst du vielleicht jemanden, der schon dort wohnt, wo du auch schon immer mal wohnen wolltest?

5. Öffentliche Verkehrsmittel

Bus, Bahn, Metro, … ? Wie kommt ihr zur Arbeit und wieder zurück? Wollt ihr Auto fahren (und wenn ja, könnt ihr es euch leisten?), oder zahlt ihr lieber ein bisschen mehr Miete, um dafür im Stadtzentrum/verkehrsgünstig zu wohnen? Das sind alles Punkte, über die ihr euch vorher im Klaren sein wollt, denn leider sind nicht alle Städte so fahrradfreundlich wie Amsterdam…

6. Kulturschock

Den gibt es tatsächlich –in Spanien war der für mich weniger groß oder schockierend wie in Kuba, aber egal wie groß er ist, er ist immer ein Schock. Die Frage lautet also: Was erwartet ihr von eurem neuen Wohnort? Seid ihr bereit für Umstellungen, die neue Kultur? Es bereichert einen ungemein, aber man muss auch auf Dinge verzichten (und sei es nur die Lieblingsschokolade!). Seid ihr gewappnet?
Das sind, glaube ich, die wichtigsten Fragen, die man sich stellen sollte. Wer zu viel nachdenkt und plant, verpasst zu viel vom Leben!

Fallen euch noch wichtige Punkte ein, die man vorher beachten sollte? Dann rein damit in die Kommentare (oder E-Mails)!

 

Kategorie: Gedanken, Zuhause in Galizien

von

Verliebt in die Welt, das Reisen und mein neues Zuhause in Spanien. Ich leide unter chronischem Fernweh, also reise ich, soviel ich kann, und wann immer ich kann. Hier berichte ich über meine Abenteuer, Entdeckungen und Erfahrungen.

8 Kommentare

  1. Katrin sagt

    Für mich ist es leider nichts :(
    Aber ich lese dafür fleißig deine Texte und freue mich schon auf weitere Berichte!

    • Nina sagt

      Es muss ja auch nicht für jeden Etwas sein. Vielen Dank, ich hoffe, es gibt bald wieder mehr zu berichten! :)

  2. Katrin sagt

    Ja, und die armen Daheimgebliebenen schauen die Fotos an und seufzen tief… Als ich zur Schule ging bzw. zur Uni, da gab es solche Möglichkeiten gar nicht -da habe ich von Kuba geträumt!
    Also, liebe Nina: Schön weiter reisen und fleißig berichten, bitte!

    • Nina sagt

      Mache ich sehr gerne! :)
      Und es ist noch nicht zu spät, um nach Kuba zu reisen… ;)

  3. Ich finde die Vorstellung äußerst spannend nur, wenn man sich erstmal etwas aufgebaut hat bricht man nicht einfach so alles ab.
    Im Ausland zu leben hätte ich mir direkt nach der Schule vorstellen können. Oder eben, wenn beide Partner sich einig sind und einen Job in der gleichen Stadt gefunden haben.
    Ansonsten will sowas wirklich gut überlegt sein.

    Liebe Grüße Laura vom
    http://streuselsturm.blogspot.com/

    • Nina sagt

      Da hast du natürlich vollkommen Recht!
      Ich habe auch Glück, dass es bei mir so leicht war, wenn ich schon mitten im Berufsleben stünde, wäre das auch anders.
      :)

Kommentare sind geschlossen.