Sri Lanka

Little Adam’s Peak: “Vorbereitung ist das A und O!”

Der Weg nach oben zum Little Adam’s Peak ist ein Traum. Wir laufen vorbei an kleinen Holzbuden, in denen man Obst und Zigaretten kaufen kann, nur das Nötigste für unterwegs. Alte Frauen stehen am Wegesrand, an ihre Besen gelehnt und winkend. Kinder spielen Fußball, werfen Wasserbomben, lachen laut.

Immer höher windet sich der Pfad, zwischen Teeplantagen durch, vorbei an Kühen, Straßenhunden und Touristen, die alle zwei Meter Blumen fotografieren. Sie tragen dicke Wanderstiefel und beige Klamotten, so wie man sich Rentner eben vorstellt, die im Urlaub Berge hochkraxeln. Sie stapfen im Gleichschritt den Berg hoch, machen Fotos von Blumen und haben ein Lunch-Paket dabei.

ND1_SriLanka2016_LittleAdamsPeak

„Vorbereitung ist das A und O“, sagt Klaus, und er muss es wissen, schließlich bringt er seine Liesbeth schon seit fast 40 Jahren an die entlegensten Orte der Welt. Ich laufe barfuß, habe aber für den Fall der Fälle ein paar Turnschuhe dabei -und meine Kamera. Vielleicht bin ich einfach zu optimistisch und habe die Länge des Spaziergangs (sorry: der Wanderung) unterschätzt, vielleicht bin ich einfach unorganisiert und unvorbereitet.

Trotzdem stehe ich eine Stunde später oben auf dem Little Adam’s Peak und blicke über die Schlucht von Ella. Genau dafür lohnt sich der Weg nach Sri Lanka.

ND1_SriLanka2016_EllaGap

ND1_SriLanka2016_PassstraßeEllaGap

ND1_SriLanka2016_EllaGap

ND1_SriLanka2016_EllaGap2_small

 

Auf dem Weg nach unten treffe ich Klaus und Liesbeth wieder –sie machen gerade eine Pause und teilen ihr Mittagessen mit den Hunden. Klaus klopft mir auf die Schulter:

„Kind, bin ich froh, dass du dir in den Schlappen nicht die Haxen gebrochen hast!“

Man erreicht den Little Adam’s Peak von Ella aus in ungefähr einer Stunde –es geht zwar bergauf, aber richtig anstrengend ist es nicht, weil man ja sowieso die meiste Zeit stehen bleibt und staunt. Man kann die Stufen zum Gipfel hoch laufen oder einfach links entlang in Schlangenlinien durch dickes Gestrüpp den alten Pfad nehmen. Da gibt es dann keine Stufen und obwohl der Weg länger ist, ist man schneller oben.

 

 

 

 

 

 

 

Kategorie: Sri Lanka

von

Verliebt in die Welt, das Reisen und mein neues Zuhause in Spanien. Ich leide unter chronischem Fernweh, also reise ich, soviel ich kann, und wann immer ich kann. Hier berichte ich über meine Abenteuer, Entdeckungen und Erfahrungen.

11 Kommentare

  1. Ich liebe deine Reise Geschichten, dann möchte ich am liebsten auch sofort los :)
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

  2. Marie sagt

    Tolle Fotos! :) Für die Aussicht würde ich auch den Berg hoch laufen -ich hätte nie gedacht, dass es so hohe Berge gibt in Sri Lanka…

    Liebe Grüße :)

    • Nina sagt

      Danke ihr Lieben :)
      Ja, das mit den Bergen war mir auch nicht so ganz bewusst, aber man lernt ja nie aus..

  3. John sagt

    Can’t read the text, but love the photos!

  4. Oh das hört sich mega toll an, in Sri Lanka war ich noch nie! Meine Oma wollte immer dahin da sie sich selbst Tamilisch beigebracht hat, sieht wirklich wunderschön aus =)

    • Nina sagt

      Wow, deine Oma hätte ich gerne mal in Sri Lanka getroffen! :)

  5. Pingback: Sri Lanka: Was vom Paradies noch übrig ist (2) - Far and Wide

  6. Wow! Ich liebe es deine Posts zu lesen! SIe bringen mir so ein riesiges Fernweh, dass ich schon wieder am Liebsten gleich einen Flug buchen möchte :)
    So zauberhafte Bilder!

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange
    http://www.belle-melange.com

Kommentare sind geschlossen.